Ouday Hussein

Am 12. Mai 2019 (Muttertag), schönstes Wetter, Kaiserwetter sagt man auch dazu, war die Ausstellungseröffnung vom Ouday Hussein.
Die Vorbereitungen liefen ‚wie am Schnürchen‘; Bilder und Staffeleien, Materialien für die Live-Performance wurden sicher in die Artothek gebracht.
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke Schön an Frau Theis von der Sprockhöveler Musikschule, die uns einen Raum der Musikschule zur Ausstellung zur Verfügung gestellt hat.

Keinesfalls zu vergessen sind die jungen MusikerInnen der Musikschule, die für die Gäste der Ausstellung musiziert haben.

In dem Forum der Musikschule sind die teils großformatigen Bilder ausgestellt. Hauptsächlich schwarz/weisse Lackarbeiten ders Künstlers.
Die Technik ist so einfach wie beeindruckend: Ouday bereitet eine Leinwand mit hauchzarten Bleistiftstrichen vor und arbeitet mit einer ihm eigenen Technik: Er benutz Holzstäbchen, taucht sie in schwarzen Lack und tropft den Lack entlang der gezeichneten Linien.

Das eigentliche Tropfen wäre keine große künstlerische Arbeit, Ouday macht aber die Lacklinie zu seiner Lacklinie. Er interpretiert die Zeichnung und moduliert gleichsam eines Bildhauers aus der gezeichneten Linie eine Formenstruktur. Dies ist im Besonderen noch komplexer, weil Ouday mit nur einer Farbe arbeitet: Schwarz. Bisweilen ist der Kontrast zu der Leinwand zu stark, dann arbeitet Ouday mit Graphit eine Schattierung in das Werk.

Es waren zwischen 20 und 40 Besuchern in der Artothek, die sehr aufmerksam das Entstehen eines Bildes beobachtet haben. Neben der Artothek, im Forum der Musikschule konte man die fertigen Arbeiten anschauen.

Um interessierten Menschen die Gelegenheit zu geben, die Bilder zu betrachten, ist die Artothek
Dienstags und Freitags von 16 bis 18 Uhr besetzt.

Am 1. Juni, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr laden wir Sie zu einer
Ouday Hussein Finisage in den Räumen der Artothek ein.

Ouday Hussain in der Artothek

Ouday Hussain, aus Bagdad/Irak stammender Künstler lebt seit
2003 in Wuppertal/Deutschland.

Zum ersten Mal gibt Hussain interessierten Kunstliebhabern einen Einblick in seine Malerei.
Wir laden Sie und Ihre Familie herzlich zur
Ausstellungseröffnung
am Sonntag den 12. Mai, 11 – 15 Uhr
in den Räumen der Artothek Sprockhövel
Gevelsberger Straße 13
(Eingang vom Hof)
Ouday Hussain wird vor Ort live zeichen/malen
und für Ihre Fragen gern zur Verfügung stehen.
Ein Schüler der Musikschule Sprockhövel wird zu
der Ausstellung ein kleines Gitarrenkonzert spielen.

austroPott wieder in Sprockhövel

Nach dem großen Erfolg von „Gut gegen Nordwind“ nun die Fortsetzung:

 Alle sieben Wellen


 „Wie es mit uns weitergehen soll, Leo? – Weiter wie bisher. Wohin? – Nirgendwohin. Einfach nur weiter. Du lebst Dein Leben. Ich lebe mein Leben. Und den Rest leben wir gemeinsam.“

AustroPott präsentiert die Fortsetzung der Liebesgeschichte von Emmi Rothner und Leo Leike. Daniel Glattauer gibt Emmi und Leo eine zweite Chance. Werden die beiden es schaffen, ihre Beziehung wieder aufzubauen, um diesmal ihr Glück zu finden?

Mit Katja Heinrich und Harald Schwaiger.

Obwohl ALLE SIEBEN WELLEN eigentlich eine Fortsetzung ist, erzählt es doch von einer ganz eigenen Beziehungskiste: von Leos Rückkehr aus Boston, von Emmis Eheproblemen und von der siebenten Welle, die immer für Überraschungen gut ist. Werden die beiden es diesmal schaffen, ihr gemeinsames Glück zu finden?

Freitag, 15. März 2019, 19:00 Uhr im Veranstaltungsraum der Sparkasse Sprockhövel, Hauptstraße 68 (Niedersprockhövel)

Karten 15,00 Euro / für KuKI-Mitglieder 10,00 Euro

Vorverkauf im „Der Buchladen“, Hauptstraße 34 (Niedersprockhövel)

Abendkasse

Bewirtung durch die Fairtrade-Gruppe Sprockhövel

Eine Veranstaltung der Kunst- und Kulturinitiative Sprockhövel e.V.

 

 

 

Mathilde Franziska Anneke

Kunst- und Kulturinitiative Sprockhövel e.V., Tel.: 01577- 380 32 35
Vors.: Karin Hockamp, Dresdener Str. 26, 45549 Sprockhövel 02324–78 693/ karin.hockamp@online.de

Medieninfo

Im Beisein von Bürgermeister Winkelmann wurde in der Artothek
der Anneke-Tagungsband vorgestellt.

Mathilde Franziska Anneke – „Die Vernunft befiehlt uns, frei zu sein!“

Im April 2017 fand anlässlich des 200. Geburtstages von Mathilde Franziska Anneke in Sprockhövel eine Tagung statt, deren Beiträge nun in einem Band veröffentlicht wurden. Die Kunst- und Kulturinitiative Sprockhövel hatte seinerzeit die Tagung maßgeblich organisiert und auch diesen Tagungsband erstellen lassen.

Die 1817 in Sprockhövel-Hiddinghausen geborene Anneke war Schriftstellerin und Journalistin und nahm innerhalb der Freiheitsbewegung in Rheinland/Westfalen vor und während der bürgerlichen Revolution von 1848/49 mit ihrem Ehemann Fritz eine führende Stellung ein. Auch nach ihrer Emigration in die USA engagierte sie sich für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte, vor allem für die Gleichberechtigung der Frau.

Aus unterschiedlichen Disziplinen beleuchten die Tagungsbeiträge die verschiedenen Aspekte des Wirkens der Revolutionärin und Frauenrechtlerin, der berühmten Tochter Sprockhövels. Ergänzt werden die Beiträge durch ein Grußwort von Bürgermeister Ulli Winkelmann und eine aktuelle Bibliografie der Anneke-Literatur durch den Greifswalder Historiker Dr. Erhard Kiehnbaum.

Die Beiträge und ihre Verfasser*innen:

Prof. Dr. Anne Schlüter (Bochum): Gender als Analysekategorie zur Theoriefundierung in der Forschung und Kategorie sozialer Praxis

Dr. Irina Hundt (Schwielowsee): Leben und Werk von Mathilde Franziska Anneke (1817- 1884): Zum Forschungsstand seit 2000 und zu Forschungsperspektiven

Dr. Wilfried Korngiebel (Hattingen): Die Neue Rheinische Zeitung und die Neue Kölnische Zeitung 1848/49. Zwei Organe der Demokratie – zwei Publikumsprojekte.
Sowie: Einige Daten zur Geschichte der Neuen Rheinischen Zeitung und der Neuen Kölnischen Zeitung

Dr. Irmgard Stamm (Rastatt): Das Scheitern des Badisch-Pfälzischen Feldzuges und die Flucht von Mathilde und Fritz Anneke

Dr. Birgit Mikus (Oxford): Mathilde Franziska Anneke und ihre Texte – Menschenrechte literarisch

Susanne Slobodzian (Bochum): Die politischen Frauenfreundschaften Mathilde Franziska Annekes in Europa und in den USA – Die Briefe von Mary Booth und Cäcilie Kapp

Die Herausgeber*innen Susanne Slobodzian, Dr. Wilfried Korngiebel sowie KuKI-Vorsitzende und Archiv-Leiterin Karin Hockamp betonten, dass das in den letzten Jahren entstandene Netzwerk von Anneke-Forscher*innen und „Fans“ weiterhin gepflegt wird. Die Würdigung dieser großen Frau sollte auch ihren Heimatstädten Sprockhövel und Hattingen stets Verpflichtung bleiben. Dieser Forderung schlossen sich die Anwesenden einhellig an.

——————————————————————————————

Titel: „Die Vernunft befiehlt uns, frei zu sein!“ Mathilde Franziska Anneke. Demokratin, Frauenrechtlerin, Schriftstellerin.

Herausgeber*innen: Karin Hockamp, Wilfried Korngiebel und Susanne Slobodzian im Auftrag der Kunst- und Kulturinitiative Sprockhövel e.V.
Gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport)

Verlag: Westfälisches Dampfboot, Münster 2018

158 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: 20,00 Euro
ISBN 978-3-89691-284-8

Das Buch ist im Sprockhöveler Buchhandel vorrätig.

Herausgeber und Förderer des Tagungsbandes Anneke
von links: Karin Hockamp (KuKI und Stadtarchiv) Christoph Terkuhlen (Sparkasse Sprockhövel), Dr. Wilfried Korngiebel (Herausgeber und Autor), Bürgermeister Ulli Winkelmann, Susanne Slobodzian (Herausgeberin und Autorin), Daniela Franz (Stadtarchiv) Adelheid Herbst (Kunst- und Kulturinitiative Sprockhövel)
Foto: H.-Joachim Kusserow

Unter Sieben Brücken

Nicht Über Sieben Brücken, wie es weiland der Herr Maffay besang, wir sind da etwas subversiver und werden Unter Sieben Brücken gehen. 😉

Das ganze ist, bei allem Respekt, ein ganz großartiges Konzept. Eine wunderbare Idee die wir mit dem Trassenverein e.V. realisieren. Sieben Brücken entlang der Trasse Sprockhövel – Richtung Hasslinghausen haben wir ausgesucht, unter denen verschiedene Aktionen stattfinden werden: Theater, Lesungen, Malerei, Tango … eine große Vielfalt künstlerischer Aktionen, bei denen Sie aktiv teilnehmen oder passiv zuschauen/hören können.

Die Aktion findet am Sonntag, den 2. September statt. Die genauen Uhrzeiten, was wann und wo stattfindet, werden wir an dieser Stelle bekanntgeben.

Machen Sie aber schonmal ein fettes Krreuz in den Kalender, tragen Sie den Termin in Ihr Smartphone ein und meinetwegen soll Siri Sie erinnern. 😉

Auf jeden Fall freuen wir uns auf einen tollen, kreativen und hoffentlich sonnigen Tag.

Das ganze findet mit freundlicher Unterstützung der AVU statt.

Trassenpicknick, die 2.

Wie schon im letzten Jahr werden wir wieder ein Trassenpicknick veranstalten.

Der Termin ist der 5. August 2018 zwischen 11 und 15 Uhr.
Das ganze findet wie im letzten Jahr an der Pausenstation Sprockhövel, Wuppertaler Strasse statt auf dem Gelände der Fam. Nasenberg, direkt an der alten Bahntrasse. Viele Sprockhöveler kennen das, weil es zum Pausieren nach dem Wandern oder Fahrradfahren einlädt.

Es ist jeder herzlich eingeladen einen Picknickkorb, eine Decke und gute Laune einzupacken. Kleine Snacks und Getränke werden dort auch angeboten.
Für Live-Musik konnten wir, wie im letzten Jahr, Holly’s Cat gewinnen. Eliza Franz (Gesang und Ukulele und Udo Herbst, Gitarre) spielen wunderbare Stücke aus dem vergangenen Jahrhundert. Filmmusiken, Chansons … werden von der wunderbaren Eliza Franz und dem kongenialen Udo Herbst charmant dargeboten.
Sie können sehr gespannt sein, wenn Sie dieses Duo noch nicht gehört haben.

Wir hoffen auf einen sonnigen Tag und freuen uns, mit Ihnen einen tollen Picknicktag zu begehen.

(Bei Regen, was wir nicht hoffen, fällt das Picknick leider aus)

 

 

AVU und sieben Brücken

Im Spätsommer, der genaue Termin wird noch bekanntgegeben, starten wir die Aktion ‚UnterSieben Brücken‘.

Es wird spannend, unterhaltsam, kreativ, künstlerisch, musikalisch, …

Wir wissen selbst noch nicht das genaue Programm, aber sicher ist, das es diese Aktion geben wird und ebenso sicher ist, das wir

500,00 € von der AVU bekommen haben.

 

 

 

 

 

Das finden wir großartig und versprechen hier schon einmal einen tollen und kreativen Tag.

Wir freuen uns auf Euch und Sie.

austroPott

Schön wars. Super wars. Danke nochmal an alle Beteiligten.
Technik, Beleuchtung, Bühne, Catering, Gäste – und – freilich an die beiden Schauspieler!

„Schreiben Sie mir, Emmi, Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf.“
Der Roman ‘Gut gegen Nordwind‘ des österreichischen Autors Daniel Glattauer ist die moderne Version eines klassischen Briefromans, 2006 für  den Deutschen Buchpreis nominiert.
Die Bühnenfassung entwickelte der Autor gemeinsam mit Ulrike Zemmer, der ehemaligen Dramaturgin des Wiener Burgtheaters.
Es spielte das Ensemble von austroPott:
Katja Heinrich und Harald Schwaiger