Ouday Hussein

Am 12. Mai 2019 (Muttertag), schönstes Wetter, Kaiserwetter sagt man auch dazu, war die Ausstellungseröffnung vom Ouday Hussein.
Die Vorbereitungen liefen ‚wie am Schnürchen‘; Bilder und Staffeleien, Materialien für die Live-Performance wurden sicher in die Artothek gebracht.
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke Schön an Frau Theis von der Sprockhöveler Musikschule, die uns einen Raum der Musikschule zur Ausstellung zur Verfügung gestellt hat.

Keinesfalls zu vergessen sind die jungen MusikerInnen der Musikschule, die für die Gäste der Ausstellung musiziert haben.

In dem Forum der Musikschule sind die teils großformatigen Bilder ausgestellt. Hauptsächlich schwarz/weisse Lackarbeiten ders Künstlers.
Die Technik ist so einfach wie beeindruckend: Ouday bereitet eine Leinwand mit hauchzarten Bleistiftstrichen vor und arbeitet mit einer ihm eigenen Technik: Er benutz Holzstäbchen, taucht sie in schwarzen Lack und tropft den Lack entlang der gezeichneten Linien.

Das eigentliche Tropfen wäre keine große künstlerische Arbeit, Ouday macht aber die Lacklinie zu seiner Lacklinie. Er interpretiert die Zeichnung und moduliert gleichsam eines Bildhauers aus der gezeichneten Linie eine Formenstruktur. Dies ist im Besonderen noch komplexer, weil Ouday mit nur einer Farbe arbeitet: Schwarz. Bisweilen ist der Kontrast zu der Leinwand zu stark, dann arbeitet Ouday mit Graphit eine Schattierung in das Werk.

Es waren zwischen 20 und 40 Besuchern in der Artothek, die sehr aufmerksam das Entstehen eines Bildes beobachtet haben. Neben der Artothek, im Forum der Musikschule konte man die fertigen Arbeiten anschauen.

Um interessierten Menschen die Gelegenheit zu geben, die Bilder zu betrachten, ist die Artothek
Dienstags und Freitags von 16 bis 18 Uhr besetzt.

Am 1. Juni, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr laden wir Sie zu einer
Ouday Hussein Finisage in den Räumen der Artothek ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.